Заявка

Для желающих принять Символ Веры
Ф.И.О*


Город*


Готов приехать в ашрам*
Дата заочного принятия символа веры*


Дата рождения*


Контактный e-mail*


Приехать на семинар монаха*
Защита от автоматического заполнения CAPTCHA
Введите слово с картинки*:
 
 
Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma
Für spirituell Suchende in der Tradition des Sanatana Dharma in Europa und Indien
Vedaloka-Kalender
2022 – das Dhanvantari-Jahr
12.7.2022 Jahr

00:00:00
Zeit nach
vedischer Zeitrechnung
Jahr 5121 des Kali-Yugas,
28. Mahayuga
7. Manvantara
Epoche des Manu Vaivasvata
Kalpa des Ebers
Erster Tag des 51. Jahres
der großen Schöpfergottheit
Mysteriensammlung / Kloster des Yoga / Über die Lehre / 12jähriges spirituelles Studium in der Advaita-Tradition der Siddhas
12jähriges spirituelles Studium in der Advaita-Tradition der Siddhas

Das Angebot für alle Schüler von Swami Vishnudevananda Giri, in den Ashrams der Gemeinschaft oder online: 12 Kurse in Theorie und Praxis, die im Idealfall zum Ziel haben, nach dem 12. Studien- und Praxisjahr die 4. Jnana-Bhumi (Weisheitsebene) zu erreichen, also die anfängliche Stufe der Befreiung aus dem Kreislauf der Wiedergeburten im Samsara.

12 Jahre klingt nach einer sehr langen Zeit, gerade wenn im Internet oft „Erleuchtungskurse“ am Wochenende oder in nur einer Woche angeboten werden.
Grundsätzlich sind Erleuchtung und Befreiung nichts, was von Zeit und Raum abhängt. Es geht um eine Dimension des Bewusstseins, die jenseits von Zeit und Raum ist. Wenn man Qualitäten des Bewusstseins wie ein Ramana Maharshi oder andere berühmte Heiligen besitzt, ist es auch grundsätzlich möglich, den Zustand des Erwachens rasch zu erfahren und danach für immer in ihm zu verbleiben.

Man sollte jedoch immer bedenken, dass Erleuchtung und Befreiung kein einfaches Aufflammen des Bewusstseins sind. Es geht um eine völlige Neuauflage aller Ebenen des Lebens eines Menschen. Seines Bewusstseins, seiner Energie und auch der tiefen kausalen Schichten seiner Existenz.
Solch eine vollständige Erneuerung kann selten sehr schnell geschehen, in einem Moment. Trotzdem: Das Aufblitzen des Geistes und tieferer Ebenen der Bewusstheit können schon in den Anfangsstadien der Praxis kommen, dann aber auch wieder gehen.

Die Erfahrung nicht außergewöhnlich begabter Praktizierender zeigt, dass es in der Regel Jahre, Jahrzehnte oder mehrere Leben dauern kann, bis dieser Zustand dauerhaft und unwiderruflich realisiert werden kann.

Viele träumen von einem Geschenk Gottes oder vom spontanen Erwachen zum Buddha-Bewusstsein. Und ja, ohne einen Impuls aus der göttlichen Dimension sind weder die Erleuchtung noch die Befreiung aus dem Kreislauf der Widergeburten möglich. Nur muss man verstehen, um welche Art von Geschenk es sich handelt.

In der vedischen Tradition gilt die Begegnung mit einer tiefen, befreienden Lehre und mit einem erleuchteten Meister, der einem sowohl die Übertragung der subtilen Bewusstheit als auch die Erläuterung der komplexen Lehre schenken kann, als wertvollster göttlicher Impuls, den das menschliche Bewusstsein erhalten kann.

So gesehen ist die Möglichkeit einer langjährigen systematischen Praxis unter der Leitung eines realisierten Meisters ein unglaublicher Glücksfall, der viele positive Ursachen in der Vergangenheit voraussetzt und an dem man nicht so einfach vorübergehen sollte.
12 Jahre ist eine ungefähre Dauer. Die Schulung kann schneller verlaufen oder länger andauern, in Abhängigkeit davon, wie schnell man selbstständig lernt, die Praxis absolviert und die Prüfungen ablegt.

Die ersten zwei Kurse sind dem Sanatana Dharma gewidmet. Sie umfassen vor allem das Studium heiliger Schriften (wie Yoga Vasistha, Tripura Rahasya, Avadhutagita usw.) und die Grundtechniken der Konzentration, der Mantra-Rezitation sowie der Entwicklung von Liebe und Mitgefühl für alle Lebewesen. Im Kurs wird ebenso Kundalini Yoga praktiziert. Um das Erreichen der ersten Stufe, die erste Jnana-Bhumi (Weisheitsebene) zu überprüfen, werden Tests angeboten: in der Theorie, in der Konzentration und auch in den Praktiken des Kundalini Yoga.

Die 3 Kurse der zweiten Stufe sind dem klassischen Advaita Vedanta gewidmet und beinhalten neben den Übungen der ersten Stufen Techniken wie Atma Vichara (Untersuchung des eigenen Selbst) und Maha Shanti (Meditation der Leerheit) sowie auch das Beobachten des Atems.
Außerdem können Schüler auch die Weitergabe tieferer und vertraulicherer Praktiken erhalten, die es dem Bewusstsein des Schülers ermöglichen in kürzester Zeit den Geschmack des Advaita, die Nondualität, dauerhaft zu empfinden. Voraussetzung dafür ist es, dass sie dann bereits die Tradition als ihren spirituellen Weg angenommen und bestimmte Versprechen gegeben haben: Ahimsa (Gewaltfreiheit), Verzicht auf bewusstseinsverändernde Substanzen (wie Alkohol und Koffein), Vegetarismus und ein bestimmtes Minimum an täglicher Praxis.

Die nächsten 4 Kurse sind der Philosophie des kaschmirischen Shivaismus gewidmet und werden nur fortgeschrittenen Schülern nach dem Bestehen der Prüfungen der vorherigen Kurse in Theorie und Praxis angeboten. Wenn die Theorie des Advaita sich vor allem mit dem Bewusstsein beschäftigt, stehen im kaschmirischen Shivaismus die göttliche Energie und der Umgang mit ihr im Mittelpunkt. Auch werden hier dem Schüler sehr wirkungsstarke, tiefe und geheime Methoden an die Hand gegeben, die es ihm ermöglichen sollen, nicht nur in der Welt des göttlichen Bewusstseins klarer, sondern auch der göttlichen Energie, der Shakti, sicherer zu werden.
Die letzten 3 Kurse sind dem Anuttara Yoga Tantra gewidmet und setzten einen sehr hohen Level der Bewusstheit voraus. Anuttara Yoga Tantra gilt als Königsweg für die Befreiung in einem Leben, setzt aber große Fähigkeiten voraus. Obwohl einige Elemente und auch die grundlegende Philosophie dieses hohen Yogas dem Schüler bereits von Anfang an mitgegeben werden, kann man dieses Yoga nur und erst dann richtig und erfolgreich praktizieren, wenn die dritte Jnana-Bhumi (Weisheitsebene) erreicht ist.

Für deutschsprachige Praktizierende, die sich für die Lehre interessieren, werden aktuell die Kurse in einer gekürzten Version angeboten. Diese basiert auf der philosophischen Literatur, die in deutscher Übersetzung vorliegt. Übersetzungen der Bücher von Swami Vishnudevananda Giri werden zur Zeit von zwei Übersetzern angefertigt. Auszüge daraus werden in naher Zukunft auf dieser Homepage erscheinen, und in einigen Jahren wird es wahrscheinlich auch für deutschsprachige Praktizierende die Möglichkeit geben, die Lehre mit Hilfe dieser Übersetzungen der Bücher des Meisters noch tiefer und vielschichtiger kennenzulernen.
Zur Zeit wird ein Onlinekurse zum Kennenlernen der Tradition angeboten: Sanatana Dharma und Advaita Vedanta. Er umfasst auch einige Basis-Praktiken und Methoden. Für Interessenten, die nach diesem Kurs den Wunsch haben, weiter und tiefer zu gehen, und die beginnen, sich in der Tradition zu Hause zu fühlen, kann die Schulung intensiviert werden. Damit verbunden ist das Nehmen der Zuflucht zur Tradition und die bereits erwähnten einfachen Verpflichtungen.

Diese Schulungen werden unter der Leitung von sechs Nonnen/Mönchen, die schon mehr als 12 Jahre im monastischen Status praktizieren und enge Schüler des Meisters sind, als Kuratoren geführt. Die spirituelle Ausbildung der Gemeinschaft leitet das Vidya-Mandala, in dem mehrere Nonnen und Mönche aus mehreren Dharma-Zentren aktiv sind, die weltweit Prüfungen, Vorlesungen und Konsultationen anbieten.
Der Kurs für die Interessenten aus dem deutschsprachigen Raum wird von deutschen Schülern Swami Vishnudevanandas begleitet.

Zusätzlich ist es möglich, Online-Beratungen und -Belehrungen in Skype oder Zoom zu vereinbaren. Ansprechpartner dafür sind sowohl die deutschen Schüler als auch die Kuratoren, die diese zwölfjährige Schulung schon lange hinter sich haben und sich nun in einem zweiten Vertiefungszyklus von Lehre und Praxis befinden. Ergänzend werden Vorlesungen mit Übersetzung angeboten.
Bitte senden Sie Ihre Anmeldung und Fragen an: siddha.advaita@gmail.com.

Der Kontakt zu Meister Swami Vishnudevananda Giri ist in Satsangs während eines Aufenthaltes in Deutschland oder Österreich (wieder für die Zeit nach der Pandemie in Planung), in seinem Ashram in der Nähe von Kiew und während der Online-Satsangs (da beantwortet er Fragen) möglich. Eine unmittelbare spirituelle Führung durch den Meister erhält man nach Absolvierung der 12-jährigen Schulung.
Mögen alle Wesen sich auf den Weg der spirituellen Befreiung begeben und ihr Potenzial zum erwachten Bewusstsein in einem Leben realisieren.

Om Shanti
Om Tat Sat


Back to the list


Kontaktinformationen "Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma":
siddha.advaita@gmail.com