Заявка

Для желающих принять Символ Веры
Ф.И.О*


Город*


Готов приехать в ашрам*
Дата заочного принятия символа веры*


Дата рождения*


Контактный e-mail*


Приехать на семинар монаха*
Защита от автоматического заполнения CAPTCHA
Введите слово с картинки*:
 
 
Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma
Für spirituell Suchende in der Tradition des Sanatana Dharma in Europa und Indien
Vedaloka-Kalender
2022 – das Dhanvantari-Jahr
12.7.2022 Jahr

00:00:00
Zeit nach
vedischer Zeitrechnung
Jahr 5121 des Kali-Yugas,
28. Mahayuga
7. Manvantara
Epoche des Manu Vaivasvata
Kalpa des Ebers
Erster Tag des 51. Jahres
der großen Schöpfergottheit

RSS

Aktuelles
 
15 November 2022
 
Laya Yoga
 
26 September 2022
 
Spirituelle Alchemie: Der Weg der inneren Askese
 
26 September 2022
 
Kodex eines Meisters: Der Weg der Vollkommenheit
 
26 September 2022
 
Universum eines Jnanis: Ein Blick auf eine andere Welt
 
26 September 2022
 
„Drei Wege zur Befreiung“ kostenlos zum runterladen
 
22 July 2022
 
Das Buch „Leben in Gott - Autobiographie eines Jnanis“
 
26 March 2022
 
Unterstützung der ukrainischen Sanga
 
12 March 2022
 
Einführungskurs in Advaita Vedanta und Sanatana Dharma
 
11 March 2022
 
Mahamandaleshvar Swami Vishnudevananda Giri.


Appell eines erleuchteten Meisters, eines Lehrers in der Tradition von Anuttara Tantra, Advaita Vedanta und Shivaismus, Mahamandaleshvar Swami Vishnudevananda Giri

45.jpg

Namaste!

Die materielle Welt präsentiert uns wieder einmal ihre unbeständige, wechselhafte Natur, und Samsara zeigt uns das Leiden bedingter Wesen und weist auf die Bedeutung der wertvollen menschlichen Inkarnation hin.

Deshalb werden wir unsere Sadhana fortsetzen und beten, dass der Krieg schnell endet, dass die Vernunft der Politiker und der Diplomatie über die Feindseligkeiten siegt, dass die Kriegspropaganda endet und die Friedenspropaganda beginnt, damit der Kampf um politische Interessen endet und der Kampf um Frieden, Harmonie, Mitgefühl und Weisheit beginnt und Frieden herrscht.

Kein normaler Mensch möchte leiden, jeder möchte glücklich sein, aber das Problem ist, dass jeder das Glück auf seine eigene Weise, basierend auf seinem Karma, erfasst und empfindet.

Dies gilt nicht nur für normale Menschen, sondern auch für Machthaber, Nationen, Länder, Staaten. Und unsere Aufgabe als Sadhu ist es, darauf hinzuweisen, dass der Weg zum wahren Glück nicht in der Sphäre der Materie, der Macht, der Politik liegt – er liegt in der Sphäre des Geistes, in Gott, im Atman, in der transzendenten Dimension in Ihnen selbst.

Und alles, was nötig ist, um dieses Glück zu erreichen, ist die innere Arbeit, Sadhana.

Und ich gebe meinen Segen, dass wir während dieser Zeit die Sadhana (die Praxis) fortsetzen und all unsere Verdienste dabei dem Frieden, der Harmonisierung und der Beschwichtigung zwischen den Ländern, den Nationen, den Staaten und den Völkern widmen.

Rezitieren Sie Sutras wie Yoga Vasistha usw., führen Sie Aratis, Bhajan-Mandalas, Shiva-Linga-Pujas durch, rezitieren Sie die 7 Mantras des Baums der Zuflucht, rezitieren Sie das „OM NAMAH SHIVAYA“-Mantra und Tara-Mantras, führen Sie Dattastava-Sadhana durch, meditieren Sie die vier unermesslichen Zustände Brahmas mit der Absicht und dem starken Willen zu Beginn der Sadhana, Frieden zu schaffen, und mit der Widmung der Verdienste für die Welt am Ende jeder Sadhana.


 
11 March 2022
 
Bewegung "Yogis der ganzen Welt für den Frieden auf dem Planeten".

Bewegung „Yogis aller Welt für den Frieden auf dem Planeten“

 

Die Bewegung „Yogis aller Welt für den Frieden auf dem Planeten“ ist keine politische oder kommerzielle, sondern eine zivilgesellschaftliche Internet-Bewegung, die nicht von einem einzelnen Zentrum oder einem einzelnen Gründer ausgeht.

Sie verbindet alle, die Yoga in der einen oder der anderen Form praktizieren, sowohl konfessionsfreie „weltliche“ Yogis unabhängig von Land, Nation, Kultur und Glaubensrichtung, sowie auch traditionelle, also einer Konfession verbundene hinduistische Yogis, die einer Tradition, einer Denkschule angehören, die man „Sanatana Dharma“ nennt.

Jeder Mensch, auch wenn er kein Yogi ist oder einer anderen Konfession und Kultur angehört, kann den Idealen der Bewegung folgen und sie unterstützen, wenn er dies möchte.

Das Ziel der Bewegung ist die Popularisierung der traditionellen Ideale und Prinzipien des Yogas unter anderem des Ideals „Shanti“, das heißt Friedens und Harmonie sowie der „Ahimsa“, der Gewaltlosigkeit.

In alten Zeiten hatten sich im vedischen Indien die indischen Weisen, die Rishis, die Sadhus und Yogis für den Frieden in der Welt eingesetzt, wenn die Herrscher und Minister sich miteinander nicht verständigen konnten. Die Yogis aus den Himalayas sind dann aus ihren Meditationshöhlen rausgekommen, um die Menschheit zu segnen und zu belehren. Diese Belehrungen waren sehr einfach und allen verständlich: Wenn wir den Frieden in uns haben, Gewaltlosigkeit, Ruhe, Liebe, Harmonie, dann werden sie auch um uns herum sein.

Jetzt befindet sich die Menschheit in einer sehr schweren Zeit mit Konflikten und Prüfungen. Es mangelt sehr an friedliebenden Ideen und Idealen, es fehlt die Ideologie des Friedens, der Güte, der Harmonie und der Gewaltlosigkeit.

Deswegen ist es für uns alle, die Yogis sind, offensichtlich an der Zeit, sich für den Frieden einzusetzen. Nur wenn wir im Frieden leben, in Ruhe und in Harmonie, können die Menschen etwas erschaffen, erhalten und sich normal entwickeln.

Schließen Sie sich unserer Bewegung zum Wohle des Friedens und der Ruhe auf dem Planeten an!

 


Kontaktinformationen "Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma":
siddha.advaita@gmail.com