Заявка

Для желающих принять Символ Веры
Ф.И.О*


Город*


Готов приехать в ашрам*
Дата заочного принятия символа веры*


Дата рождения*


Контактный e-mail*


Приехать на семинар монаха*
Защита от автоматического заполнения CAPTCHA
Введите слово с картинки*:
 
 
Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma
Für spirituell Suchende in der Tradition des Sanatana Dharma in Europa und Indien
Vedaloka-Kalender
2022 – das Dhanvantari-Jahr
12.7.2022 Jahr

00:00:00
Zeit nach
vedischer Zeitrechnung
Jahr 5121 des Kali-Yugas,
28. Mahayuga
7. Manvantara
Epoche des Manu Vaivasvata
Kalpa des Ebers
Erster Tag des 51. Jahres
der großen Schöpfergottheit
Mysteriensammlung / Kloster des Yoga / Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma

Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma


Die weltweite Gemeinschaft (Sangha) der Schüler vom Swami Vishnudevananda Giri ist folgendermaßen organisiert:

In Osteuropa und in Indien gibt es mehrere Ashrams, in denen Schüler des Meisters ihrem spirituellen Weg folgen: Mönche oder Nonnen (Sannyasins), Karma-Sannyasins (innere Entsagung, jedoch äußeres Leben in der Familie und insgesamt in der Gesellschaft) und weltliche Praktizierende. Außerdem gibt es Zentren in größeren Städten und einzelne Gruppen Praktizierender.


In den USA und in Europa gibt es ebenfalls Zentren und Gruppen, denen man sich zum Studium und zur Unterstützung in der Praxis anschließen kann.


In der Zeit der Pandemie spielt sich das Leben des Sanghas vermehrt online ab, die Intensität der Schulungen und der spirituellen Events nimmt aber dadurch in keiner Weise ab.


Die Schüler im Mönchstatus haben ihr Leben sowohl der intensiven Praxis unter der Leitung des Meisters als auch der Hilfe für andere Schüler und spirituell Interessiert verschrieben. Ihr Leben besteht aus dem spirituellen Studium, der Praxis in kurzen und längeren Retreats, aber auch dem zeitaufwendigen, jahrelangen Dienst in der Verbreitung des Sanatana Dharma in der Welt, der Organisation von Veranstaltungen mit dem Meister, dem Übersetzen und Veröffentlichen seiner Bücher und Vorlesungen, dem Unterricht der Schüler in den 12 Kursen der spirituellen Ausbildung sowie anderen Aufgaben.


Die Erleuchtung und die Befreiung werden zum Wohl aller Wesen und nicht nur zum eigenen Wohl angestrebt. Der Meister zeichnet den spirituellen Weg in folgenden Aspekten vor: jahrelanges und sehr tiefes Studium, jahrelange Praxis der Methoden, die dem jeweiligen Kurs entsprechen und spiritueller Dienst im Rahmen der Aktivitäten des Sanghas.


Jeder Schüler, der einen höheren spirituellen Status innehat (eines Sannyasins oder eines Karma-Sannyasins) dient der Gemeinschaft, die sich wiederum als Gesamtheit dem Dienst an den spirituell Suchenden und der Verbreitung der Lehre des Advaita Vedanta und auch der spirituellen Methoden des Sanatana Dharmas verschrieben hat.


Neben dem Meister gibt es 5 Mahants, das sind langjährige Schüler des Meisters im Mönchstatus, die bevollmächtigt sind, die Schüler spirituell zu führen und von den Anfängern, aber auch von den Praktizierenden der mittleren Stufen als spirituelle Lehrer angesehen werden können.


Außer dem Meister, der im indischen Orden Juna Akhara den Status eines Mahamandaleshvaras hat, der eine vollständige Realisation bedeutet, gibt es eine Nonne, eine Schülerin des Meisters, welche die erste europäische Frau ist, die in diesem Orden ebenfalls diesen spirituellen Status erhalten hat. Sie leitet einen Ashram und kann ebenfalls als eine spirituelle Meisterin angesehen werden.


Die Schüler, die sehr stark im weltlichen Leben involviert sind und keine Zeit zum Dienst haben, praktizieren nur das, was sie zeitlich schaffen.

Jeder sucht sich die Art und die Intensität der Schulung, die er von der Gemeinschaft bekommen möchte, selbst aus, und wer dies wünscht, kann sich zu jeder Zeit auch in das spirituelle Leben des Sangha einbringen. Die Kommunikation im Sangha und gemeinsame Projekte können ebenfalls als Praxis betrachtet werden, denn dabei bekommt man Erfahrungen der älteren Praktizierenden weitergegeben, man kann von ihnen lernen, und das Leben beginnt sich immer mehr um die Themen des Dharma zu drehen, was einen sehr positiven Effekt sowohl auf den Charakter eines Schülers als auch auf seine Praxis haben kann.


Im deutschsprachigen Raum gibt es einige Schüler des Meisters. Im zentralen Ashram in der Ukraine (der im Moment aufgrund der aktuellen Ereignisse nach Tschechien evakuiert wurde) gibt es einen Deutschen im Status eines Mönchs.


In den USA gibt es mehrere englischsprachige Schüler.

Jeder ernsthaft Suchende ist herzlich eingeladen, die tiefgründige Lehre zu studieren, die Praxis zum inneren Realisieren des Gelernten zu nutzen und sein Bewusstsein beständig und intensiv zu erweitern und zu vertiefen.

Möge der Dharma überall verbreitet werden!

Mögen alle Wesen Erleuchtung in diesem Leben erfahren!



Was ist ein Ashram?


Ein Ashram ist ein Raum des göttlichen Mysteriums, der Weise hervorbringt. Ashrams sind sehr wichtig für das spirituelle Leben im Sanatana Dharma, sowohl in der vedischen als auch in der tantrischen Tradition.


Dies sind Orte, an denen Sadhus, Swamis, Sannyasins und Brahmacaris leben und dem Dharma dienen.


Praktizierende von außerhalb können ebenfalls in den Ashram kommen, ebenso Menschen, die sich im Alter zunehmend aus der Routine des weltlichen Lebens zurückziehen wollen (Vanaprastha).  


Ahram bedeutet wörtlich „das Haus des Meisters“ und ist der Ort, an dem ein Meister, ein spiritueller Lehrer oder ein erfahrener Schüler wohnt und in dem der Lehrprozess, Darshans (Segnungen) und Dikshas (Initiationen) stattfinden.


In Ashrams werden philosophische Diskussionen geführt und heilige Schriften studiert.  Jeder im Ashram trägt gemäß seinen Fähigkeiten zum gemeinsamen Leben bei („Seva“).


In Ashrams wird am Altar besonders gesegnetes Essen (Prasad) angeboten, das den Geist und den Verstand reinigt. Es gibt Gottesdienste, früh und abends.


Ashram sind Zentren des geistigen Lebens der vedischen und der tantrischen Gemeinschaften, in denen Zelebrationen an Feiertagen und Retreats durchgeführt werden. In Ahrams werden Yoga und Meditation für spirituelle Suchende praktiziert.


Der Ahram ist ein Ort, an dem sich reine und hohe spirituelle Energien sammeln, die dann die spirituellen Sucher gewissermaßen aufladen können. Dort werden vertrauliche Lehren der Heiligen aufbewahrt und diese Geheimnisse der inneren Alchemie vom Lehrer zum Schüler übertragen.

 



Kontaktinformationen "Weltweite Gemeinschaft des Sanatana Dharma":
siddha.advaita@gmail.com